Das wird man doch noch abstimmen dürfen?

Die Möglichkeit zur Teilhabe an hochschulpolitischen Entscheidungen und Themen soll auch auf diesem Blog geschaffen werden. Dazu folgt ein Beitrag von Erik von Malottki, Senator der Universität Greifswald.

Teilhabe und Abstimmung | Erik v. Malottki

Das hochschulpolitische Jahr hat mit den Wahlen im Januar seinen Anfang genommen. In vielen Gremien der Universität sind Vertreter des Bündnisses Solidarische Universität vertreten. So auch im Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät. Hier werden am 22. Februar 2012, um 14:00 Uhr im Festsaal des Internationalen Begegnungszentrums „Felix Hausdorff“ in der Bahnhofstraße 2-3 durch den neuen Fakultätsrat die Weichen für dieses wichtige Jahr für die Universität und die Philosophische Fakultät gestellt.

Dekan der Philosophischen Fakultät Professor Dr. Alexander Wöll

Auf der Tagesordnung stehen die Wahlen des Dekans, die Wahl des Prodekans  (Vorschlagsrecht durch den neuen Dekan) und des Studiendekans (Vorschlagsrecht durch die Studierenden). Professor Wöll, der amtierende Dekan, hat seine Kandidatur bereits angekündigt, ob es andere Bewerber gibt, steht noch nicht fest. Sollte Herr Wöll gewählt werden, wird er sicherlich seinen bisherigen Prodekan Professor Schiedermair vorschlagen. Die Studierenden haben das Vorschlagsrecht für den Studiendekan. Diese Position wird zur Zeit von Professor Donges bekleidet. Aus Studierendensicht spricht einiges für eine Wiederwahl der Fakultätsleitung.

[poll id=“4″]

So stellte sich Wöll als frischgewählter Dekan an die Seite der Studierenden und protestierte in Schwerin für den Erhalt des Lehramtes. Als Vereinsvorsitzender des Polenmarkt konnte Professor Wöll diesen weiter etablieren und zeigt sich stets offen gegenüber studentischer Kultur. Das Dekanat unterstützte die Abschaffung der Masterhürde an der Philosophischen Fakultät, setzte sich für die schnelle Unterbringung der Fachbibliothek Geschichte ein und nahm die Anregungen der Studierendenvertreter (im Gegensatz zu Rektor Westermann) im Fakultätsrat ernst. Einige Baustellen sind aber noch vorhanden. Unter anderem die ungewisse Zukunft des IZFGs und die qualitative Verbesserung des Lehramtes. Hier muss das neue Dekanat Einsatz zeigen! Als Solidarische Universität wollen wir euch mehr in die hochschulpolitischen Prozesse einbinden. Daher wollen wir eure Meinung wissen!

[poll id=“5″]

Stimmt ab oder gebt eure Eindrücke in den Kommentaren wieder. Eine Abstimmung für die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät läuft auf dem Blog des Fakultätsratsmitgliedes Felix Scharge.

Foto: David Vössing | CC-Lizenz BY-NC-SA 2.0